#TOURNRW – Fotos meiner Tour durch NRW der letzten Jahre. Dann kann es natürlich auch sein, dass diverse Sehenswürdigkeiten, Gebäude oder Gegenstände heute nicht mehr so aussehen bzw. überhaupt nicht mehr vorhanden sind. Deshalb steht das Jahr des Besuchs in Klammern dabei.

Erstmalig 1036 urkundlich erwähnt, entwickelte sich die ehemalige Hansestadt entlang der Bergrücken des Diemeltals. Nicht nur durch die damalige Vereinigung von Alt- und Neustadt wird Warburg noch heute durch seine Geschichte geprägt.

Aber warum ist Warburg eine Hansestadt?

Im Jahre 1364 trat Warburg der Hanse bei. Dadurch war die Stadt Mitglied eines großen Handelsnetzwerkes geworden, das sich über ganz Europa erstreckte. Bedeutende Handelsgüter für die Warburger Kaufleute waren zum Beispiel Getreide und Lederwaren.

Seit März 2012 darf Warburg den Namenszusatz „Hansestadt“ führen. Grundlage für den erlaubten Zusatz war ein einstimmiger Ratsbeschluss vom 6. Dezember 2011. Das Gremium reagierte damit auf eine Änderung der Gemeindeordnung, wonach Städte aufgrund ihres geschichtlichen Hintergrundes einen entsprechenden Namenszusatz tragen können.

Texte: © Hansestadt Warburg

Syrisch-Orthodoxes Kloster
« 1 von 18 »