Nachdem auch der Bördebauernmarkt bereits abgesagt war, soll es nun doch am ersten Septembersonntag, also am 6.09. ab 11 Uhr im Herzen der alten Hansestadt wieder Gesundes und Dekoratives für Haus und Garten zu entdecken geben, reichlich Gelegenheit zum Einkaufsbummel inklusive. Wirtschaft und Marketing Soest, die Stadt Soest sowie der VSW (Verein Soester Wirtschaft) haben zudem beschlossen, am ursprünglich vorgesehenen Termin auch den verkaufsoffenen Sonntag stattfinden zu lassen.

Gerade eben nimmt der Sommer noch mal so richtig Anlauf und doch wirft der Herbst schon erste Schatten voraus. Aber die Übergänge von Spätsommer zu Frühherbst haben ja bekanntlich auch ihre schönen und vor allem farbenfrohen Seiten. Der gemütliche Soester Bördebauernmarkt ist eine davon, wenn auch in diesem Jahr in einer etwas kleineren Version. Zwischen Domplatz und dem Markt präsentieren Bauern und Händler aus Soest und der Umgebung von 11 bis 18 Uhr ihre Angebote aus Haus, Hof und Garten. Hierbei handelt es sich überwiegend um Direktvermarkter aus der Region.
Sie leuchten dann wieder um die Wette: Bunte Astern, Erika in verschiedenen Farben und natürlich vor allem die leuchtend orangenen Kürbisse und Sonnenblumen, die bei spätsommerlichen und herbstlichen Dekorationen in Haus und Garten einfach nicht fehlen dürfen. Davon bietet der diesjährige Bördebauernmarkt wieder eine große Auswahl. Ebenso wieder im Angebot so manch selbstgemachte Leckerei, auch flüssiger Natur, Backwaren, Pflanzen, Obst und Naturwaren unterschiedlichster Art.
Leider nicht dabei in diesem Jahr ist das beliebte Betten-Café der Meckingser Dorfgemeinschaft. Aber zahlreiche Lokale und Cafés rund um den Markt werden diese Lücke gerne, abwechslungsreich und gastfreundlich wie immer füllen.
Damit verspricht der Bördebauernmarkt auch in diesem Jahr wieder ein abwechslungsreiches Angebot, das alle Sinne anspricht und zahlreiche Deko-Ideen für Heim und Garten bietet, zum Kaufen und selber basteln oder einfach zum Verschenken.

Verkaufsoffener Sonntag von 13:00 Uhr bis 18:00 Uhr

Nicht nur der Bauernmarkt lädt abseits der Alltagshektik zum Bummeln und Genießen ein, sondern auch der Soester Einzelhandel. Hier lässt es sich mit Muße und nach Herzenslust ausgiebig in den Geschäften der alten Hansestadt bummeln, stöbern und einkaufen – von 13.00 bis 18.00 Uhr. Dabei lohnt sich auch so mancher Blick in Seitenstraßen und angrenzende Einkaufsviertel, wo liebevoll eingerichtete Geschäfte mit interessanten Angeboten darauf warten, entdeckt zu werden. Darüber hinaus kann man in den schönen Biergärten und Straßencafés zwischendurch ausruhen und einfach mal die Seele baumeln lassen.
Die Tourist Information Soest in der historischen Teichsmühle ist an diesem Tag von 11-15 Uhr geöffnet.
Natürlich gelten auch für den Bördebauernmarkt besondere Schutzmaßnahmen im Rahmen der Corona-Pandemie: Auf dem gesamten Marktgelände sind Mund-Nase-Bedeckungen anzulegen und Mindestabstände einzuhalten.

© www.presse-service.de